Die Mittelstand 4.0-Agentur unterstützt Multiplikatoren und Führungskräfte bei der Gestaltung des digitalen Wandels. Die Themen sind Veränderung, Qualifikation und Kommunikation.

Der thematische Schwerpunkt des httc innerhalb der Arbeit der Agentur Kommunikation liegt auf Methoden und Werkzeuge zur Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und zum Wissenstransfer in zunehmend digitalisierten Unternehmen.

Weitere Informationen

"KOLA" Kompetenzorientiertes Lernen im Arbeitsprozess mit digitalen Medien

Das Vorhaben KOLA verfolgt als Ziele, die berufliche Ausbildung über die verschiedenen Lernorte hinweg stärker an den im Arbeitsprozess notwendigen Kompetenzen zu orientieren, den Auszubildenden eine bedarfsorientierte Begleitung zu bieten und die Lernorttrennung zu reduzieren. Dazu sollen dem Ansatz des ubiquitären Lernens folgend mittels einer neuartigen Lernumgebung einerseits betriebliche Arbeitsprozesse abgebildet und den einzelnen Prozessschritten modulare Lerninhalte aus allen Lernorten zugeordnet und andererseits eine lernortübergreifende Kooperation zwischen Ausbilder/innen, Berufsschullehrer/innen und Auszubildenden ermöglicht und angeregt werden. Es wird damit eine Kopplung formalen und informalen Lernens angestrebt, in dessen Zentrum ein fallbasiertes und situatives Lernen steht.

Die Aufgabe des httc innerhalb des Projektes besteht in der Entwicklung und im Betrieb der technischen Infrastrukturen, d.h. der Lern- und Wissensumgebung und der Content-Erstellungs- und Management Plattform, die im Projekt Verwendung finden.

Weitere Informationen

"SMARTER" Notfall-Kommunikationsnetze auf Basis von Mobiltelefonen

Der Informationsaustausch zwischen der betroffenen Bevölkerung, dem Katastrophenschutz und den spontanen Helfern in Notfall- und Katastrophenszenarien ist enorm wichtig, um einerseits aktuelle Informationen zu verbreiten und um andererseits die Koordination von Hilfsaktivitäten zu unterstützen. Die (Natur-)katastrophen der letzten Jahre haben dabei gezeigt, dass der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) in Notfall- und Katastrophenszenarien zunehmend wichtiger wird. Die spontanen Helfer aus der Bevölkerung, die vor allem bei größerer Schadenslage im Gegensatz zur limitierten Anzahl an organisierten Katastrophenschutzeinheiten großflächig Hilfe leisten können, haben sich in der jüngeren Vergangenheit bevorzugt über IKT in Form von Social Media organisiert.

Der Fokus des httc e.V. liegt auf dem Entwurf einer Anwendung, die es der Bevölkerung ermöglicht, sich in einem solchen Szenario zu organisieren und auch den Austausch zwischen Bevölkerung und Katastrophenschutzeinheiten zu ermöglichen. Dabei soll diese Anwendung auch funktionieren, wenn die Kommunikationsinfrastruktur der zellulären Netze beeinträchtigt ist. Weiterhin sollen Verfahren entwickelt werden, die das Potential der modernen Mobilgeräte und deren diverse Sensoren im Rahmen der Anwendung nutzen, um Mehrwerte für die Bevölkerung und den Katastrophenschutz zu generieren.

Weitere Informationen